Den Spieß umdrehen

Wer im Coaching-Business tätig ist, kennt die Angebote und Anrufe von den sogenannten Top-Business-Coaches, die aus Dir eine Millionärin machen wollen. Alle anderen haben es spätestens bei ZDF-Royal von Jan Böhmermann erfahren.

Anfang des Jahres entschied ich mich erstmals dazu, einen solchen Anruf nicht sofort abzulehnen. Der junge Mann am anderen Ende der Leitung zeichnete sich durch seine überzeugende und professionelle Kommunikation und eine angenehme Persönlichkeit aus.

Die Situation erinnerte mich an die jungen Männer, die früher als “Drücker” von Haus zu Haus gingen um Zeitschriften zu verkaufen. In diesem Fall sollte es aber nicht um ein Zeitungsabo sondern um ein 9.999,99 Euro-Coaching gehen. Heute werden diese “Drücker” als “Closer” bezeichnet. Sie erhalten eine Erfolgsbeteiligung für Vertragsabschlüsse und einen geringen Stundenlohn

Trotz des interessanten Gesprächs war ich entschlossen, das Angebot nicht anzunehmen. Ich verlegte das Gespräch auf einen zweiten Telefontermin.

An diesem zweiten Telefontermin drehte ich den Spieß um und fragte: “Möchtest Du fünfstellig verdienen?”

Ich erzählte ihm von meiner Haltung als Coach und Beraterin und wir stellten fest, dass ich diesen Job schon länger mache, als er Lebensjahre hat. Wir philosophierten über den Sinn von Arbeit, Geld und Zufriedenheit. Ich bot ihm an, mich zu kontaktieren, wenn er eine Sparring-Partnerin für seine berufliche Orientierung möchte.

Wenige Wochen später nahm er die Einladung an. Daraus resultierten fünf Coaching-Termine, in denen der 25 jährige Klarheit über sein Berufsziel gewann.

Obwohl mein Honorar für dieses Coaching nicht einmal vierstellig war, bin ich zufrieden: Ein junger Mensch hat sein Potenzial erkannt und nutzt es nun für einen Berufsweg, der für ihn einen tieferen Sinn hat und bestimmt bald fünfstellig ist.

Hast Du schon mal einen Auftrag bekommen, indem Du den Spieß einfach umgedreht hast?